Muscarin-Syndrom   

Muscarin-Syndrom

aktualisiert: 11.05.2018 21:53:34

Einführung

Vergiftung durch kleine weisse Trichterlinge und Risspilze.
Clitocybe phyllophila, Clitocybe dealbata, Clitocybe rivulosa, Clitocybe spp. (alle weissen Trichterlinge sind giftverdächtig).
Inocybe erubescens, Inocybe fibrosa, Inocybe. spp. (alle Inocyben sind giftverdächtig)

enthält folgendes Gift

Muscarin

Erste Symptome und Verlauf der Vergiftung

Cholinerge Symptome:
- Enge Pupillen (Miosis),
- Schweissausbrüche,
- Speichelfluss,
- verlangsamte Herztätigkeit,
- Asthma,
- Pulsverlangsamung,
- Blutdruckabfall
- Defäkation, Diarrhö, Ulkus, Harndrang, Erbrechen
- Erregungszustände, Krämpfe, Koma

Weiterführende Literatur

Ausführliche Informationen zu diesem Syndrom finden Sie im Nachschlagewerk "Giftpilze" (ISBN 978-3-03800-834-7) von René Flammer, AT-Verlag

Arten die das Syndrom verursachen:

Clitocybe rivulosa: Feldtrichterling

Clitocybe phyllophila: Bleiweisser Firnistrichterling

Inocybe fibrosa: Weisser Risspilz

Inocybe rimosa 1: Kegeliger Risspilz

Mycena rosea: Rosa-Helmling

Dokumente

Vergiftungen durch Inocyben - Periskop 32 - SZP 2011.02

Links

cholinerge Reaktion

Syndrome

Links extern

AT Verlag



1192 Flammer, T © - Inocybe fibrosa

1335 Flammer, T © - Clitocybe dealbata