alpha-Amanitin   

alpha-Amanitin

aktualisiert: 04.04.2018

Einführung

Amanita phalloides (grüner Knollenblätterpilz), Amanita verna (weißer Knollenblätterpilz) und Amanita virosa (spitzhütiger Knollenblätterpilz) gehören zu den gefährlichsten Giftpilzen. Schon 30 – 50 g dieser Pilze enthalten eine für den Erwachsenen tödliche Toxindosis. In Europa und Nordamerika sind 90 % aller tödlich relevanten Pilzvergiftungen durch den Genuss dieser Amanita Arten verursacht. Auch Pilze der Gattungen Galerina und Lepiota können hohe Amanitin-Konzentrationen enthalten, die zu den gleichen Symptomen führen. Einige an sich ungiftige Pilze (z. B. Cantharellus cibarius) enthalten geringe Mengen a-Amanitin, die nur bei Aufnahme größerer Mengen nachweisbar werden.

Amanita Pilze enthalten hauptsächlich Amatoxine a-, ß- und ?-Amanitine) und Phallotoxine (Phalloidin), Die Amatoxine, insbesondere das a-Amanitin sind für die Toxizität beim Menschen verantwortlich.


Arten:

Amanita phalloides: Grüner Knollenblätterpilz

Amanita verna: Frühlings-Knollenblätterpilz

Amanita virosa: Kegelhütiger Knollenblätterpilz

Galerina marginata: Gifthäubling

Gattungen:

Amanita: Wulstlinge

Galerina: Häublinge

Lepiota: Schirmlinge

Links

Phalloides-Syndrom: Knollenblätterpilzvergiftung