Neue Suche

Lepista nebularis - Nebelkappe

aktualisiert: 20.10.2016

Klassifikation

Lepista - Tricholomataceae - Agaricales - Basidiomycetes - Rötelritterlinge

Einführung

Dieser sehr häufige Herbstpilz, der oft in Hexenringen wächst ist einfach zu identifizieren. Einzelne, schmächtige oder ausgeblasste Exemplare können einem schon mal an der Nase herumführen, aber im Allgemeinen sollte man diesen Pilz kaum verwechseln. In gewissen Gegenden in Italien wird der Pilz noch gesammelt. Das Risiko einer gastrointestinalen Intoxikation ist jedoch gross, speziell bei wiederholtem Genuss und ungenügender Zubereitung. Vom Genuss dieses Pilzes ist deshalb abzuraten.

Geruch / Geruchsprofil

aufdringlich, säuerlich, eher unangenehm

Verwechslung

Lepista irina (Veilchenritterling), Tricholoma saponaceum, Melanoleuca, Lepista rickenii, Lepista panaeolus

Essbarkeit gem. VAPKO (ohne Gewähr)

Huthaut abziehen, trocknen oder 5 Minuten lang kochen und Kochwasser weggiessen. Danach normal weiterverarbeiten.

Verweis

Clitocybe nebularis, Clitocybe flaccida (Sow. ex Fr.) Kumm

Lepista



Bild Nr. 705 Flammer, T Bild Nr. 2344 Flammer, T Bild Nr. 4083 Flammer, T Bild Nr. 5334 Flammer, T Bild Nr. 5333 Flammer, T Bild Nr. 5335 Flammer, T